AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen Versand und Shop

§ 1 Geltungsbereich

Diese Bedingungen gelten für alle zwischen uns und dem Käufer geschlossenen Verträge. Sollte der Käufer Einwände haben, denen wir weder zustimmen noch widersprechen, sind diese für uns nicht bindend. Alle offiziellen Vereinbarungen, die aufgrund eines Kaufvertrages entstehen, sind in diesen Geschäftsbedingungen und in einer Bestätigung, die der Kunde erhält, schriftlich niedergelegt.

 

§ 2 Angebot und Vertragsschluss

Unsere Angebote sind freibleibend und unverbindlich, außer wir nehmen diese verbindlich an. Abbildungen, Zeichnungen, Gewichte, Maßangaben, sowie andere Unter- lagen, die zu unseren unverbindlichen Angeboten gehören, sind nur annähernd maßgebend, soweit sie nicht von uns als vollständig verbindlich bezeichnet worden sind.

 

§ 3 Zahlungsbedingungen

Übersteigt die vereinbarte Lieferzeit den Zeitraum von vier Wochen ab Vertragsabschluss oder verzögert sich die Lieferung über vier Wochen ab Vertragsabschluss aus Gründen, die allein der Käufer zu vertreten hat oder die allein in seinen Risikobereich fallen, ist der Verkäufer berechtigt, den am Tag der Lieferung gültigen Preis zu berechnen. Beträgt die Preiserhöhung mehr als 5% des bezifferten Kaufpreises, ist der Käufer berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten. Unsere Preise gelten ab Wiesau, außer es ist eine abweichende Vereinbarung mit dem Käufer getroffen worden. Die Versandkosten werden extra berechnet. Wurde mit dem Käufer nichts anderes vereinbart, ist der Rechnungsbetrag (ohne Abzug) sofort, mit Eingang der Rechnung beim Käufer, fällig. Eine Aufrechnung (Mängelrügen, Gegenansprüche) seitens des Käufers ist nur dann berechtigt, wenn wir diese anerkennen, die Ansprüche rechtskräftig festgestellt werden konnten oder unstreitig sind. Dazu ist er nur dann befugt, wenn sich die Aufrechnung auf denselben Kaufvertrag bezieht.

 

§ 4 Liefer- und Leistungszeit

Liefertermine oder Fristen, die wir mit dem Käufer nicht verbindlich vereinbart haben, sind automatisch unverbindliche Angaben. Falls wir eine vereinbarte Frist nicht einhalten oder aus anderen Gründen dem im Kaufvertrag getroffenen Bedingungen nicht nachkommen konnten, hat der Käufer uns eine angemessene Nachfrist zu gewähren. Sollten wir diese Nachfrist ohne Reaktion verstreichen lassen, ist der Käufer berechtigt vom Vertrag zurückzutreten. Im Falle eines festgestellten Lieferverzugs haften wir nach den gesetzlichen Bestimmungen, wenn der Verzug von uns vorsätzlich oder grob fahrlässig war. Beruht der Lieferverzug nicht auf einer solchen Vertragsverletzung (und war weder vorsätzlich noch grob fahrlässig) ist unsere Haftung auf den absehbaren, eintretenden Schaden begrenzt. Alle weiteren gesetzlichen Ansprüche und Rechte des Käufers aufgrund eines Lieferverzuges unsererseits bleiben intakt. Wir sind berechtigt Teillieferungen und Teilleistungen zu erbringen, wenn dies für den Käufer zumutbar ist.

 

§ 5 Gefahrübergang – Versand/Verpackung

Der Versand der Waren erfolgt unversichert auf Gefahr des Käufers. Wir gehen gerne auf Wünsche des Käufers ein. Wenn durch die Berücksichtigung der Wünsche des Käufers Verzögerungen in der Auslieferung entstehen, lagern wir die Ware auf Gefahr des Käufers ein.

 

§ 6 Gewährleistung/Haftung

Bei Erhalt der Ware ist der Käufer verpflichtet diese auf Vollständigkeit, Schäden, offensichtliche Mängel, Beschaffenheit und deren einwandfreier Eigenschaften zu prüfen. Offensichtliche Mängel sind uns sofort nach Erhalt der Ware zu beanstanden. Wir sind nicht zur Gewährleistung verpflichtet, wenn der Käufer einen offensichtlichen Mangel nicht frühzeitig schriftlich beanstandet hat. Wenn ein von uns verursachter Mangel an der Ware festgestellt und vom Käufer rechtzeitig schriftlich beanstandet wurde, sind wir zur Nacherfüllung verpflichtet, außer wir sind aufgrund der gesetzlichen Regelung zur Verweigerung der Nacherfüllung berechtigt. Dabei hat uns der Käufer eine angemessene Nachfrist einzuräumen. Der Käufer kann zwischen einer Reparatur oder einer Neulieferung entscheiden. Wenn aber die Kosten dafür unverhältnismäßig sind, haben wir das Recht die gewählte Nacherfüllungsart zu verweigern. Bei erbrachter Nacherfüllung ist der Käufer nicht dazu berechtigt, den Kaufpreis zu mindern oder vom Vertrag zurückzutreten. Wenn wir aber eine Nacherfüllung verweigern, oder wenn wir es auch mit einem zweiten Versuch nicht geschafft haben, die Ware wieder den Wünschen des Kunden entsprechend wiederherzustellen, ist der Käufer berechtigt eine Minderung zu verlangen oder er kann vom Kaufvertrag zurücktreten.

 

§ 7 Eigentumsvorbehalt

Die ausgelieferten Waren bleiben bis zur vollständigen Zahlung des Rechnungsbetrags unser Eigentum. Sollte der Käufer nicht zahlungsfähig sein, hat er uns dies sofort schriftlich mitzuteilen. Wenn uns Schäden oder Kosten aufgrund dessen entstehen, muss uns diese der Käufer erstatten.  Wenn der Käufer auch nach einer Mahnungsstellung unseren Forderungen nicht nachkommt, sind wir ohne Fristsetzung berechtigt, die Herausgabe der Ware zu fordern und dem Käufer eventuell anfallende Kosten in Rechnung zu stellen. Dadurch treten wir vom Kaufvertrag zurück und verfügen anschließend über das Eigentum der Ware und der Wiederverkauf steht uns frei.

 

§ 8 Rückgabebelehrung /  Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen 1 Monat ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt 1 Monat ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen haben bzw. hat. 

Um Ihr Widerrufsrecht  auszuüben, müssen Sie uns 

(VdNoWaS) Verband der Nordic Walking Schulen,

Hauptstraße 34, 95676 Wiesau, 

Telefon : +49 (0)9634/915150, Fax: +49 (0)9634/3518, Email: bestellung@vdnowas.org)

 

mittels einer eindeutigen Erklärung (z.b. ein mit der Post versandter Brief, Telefax, oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

 

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung, als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrages bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wie dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es  sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist. Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrages unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.  Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Ware. Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser der Waren nicht notwendigen Umgang mit Ihnen zurückzuführen ist.
Ausgeschlossen von der Rücksendung sind

 

  - Waren die speziell für einen Kunden angefertigt wurden,

  - Waren die aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht für eine Rücksendung geeignet sind oder deren MHD überschritten wurde.

  - Audio-, Videoaufzeichnungen oder Software, deren Siegel gebrochen wurde.

  - Kleidungsstücke, die bereits durch eine Anprobe nicht mehr zum Wiederverkauf geeignet sind.

 

§ 9 Schlussbestimmung, anzuwendendes Recht

Die Beziehungen zwischen den Vertragsparteien regeln sich ausschließlich nach dem in der Bundesrepublik Deutschland geltenden Recht. Die Anwendung des einheitlichen Gesetzes über den internationalen Kauf beweglicher Sachen sowie des Gesetzes über den Abschluss von internationalen Kaufverträgen über bewegliche Sachen ist ausgeschlossen. Der Käufer ist nicht berechtigt, Ansprüche aus dem Kaufvertrag ohne Einwilligung des Verkäufers abzutreten. Sollte eine Regelung dieser AGBs unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, gelten die allgemeinen Liefer- und Zahlungsbedingungen.

Stand Januar 2015

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für Aus- und Fortbildungen

Anmeldung

Die Anmeldung kann mit dem Anmeldeformular oder unter Verwendung der entsprechenden Eingabemaske auf der Website des VdNoWaS erfolgen. Die Anmeldung ist für den Teilnehmer verbindlich. Der Teilnehmer ist damit einverstanden, dass die Daten der Anmeldung für interne Zwecke elektronisch gespeichert und verarbeitet werden. Schriftliche Anmeldungen sind zu richten an: VdNoWaS, Hauptstraße 34, 95697 Wiesau, per Fax: 0 96 34/35 18 oder direkt an das Ausbildungsinstitut. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Bei Unterbuchung des Kurses wird ein möglicher Ersatztermin bekannt gegeben. Bei Überbuchung des Kurses erfolgt die Teilnahme nach Eingang der Zahlung. Die Teilnehmer erhalten eine Kursbestätigung per E-Mail oder per Post. 

 

Abmeldung

Die Abmeldung eines Teilnehmers hat schriftlich an das jeweilige Ausbildungsinstitut per E-Mail oder Post zu erfolgen. Bei einer Abmeldung oder bei Abbruch des Kurses seitens des Teilnehmers werden folgende Gebühren erhoben: bis 10 Tage vor Kursbeginn 20 % der Teilnahmegebühr und ab 3 Tage vor Kursbeginn 50 % der Teilnahmegebühr. Nach Beginn, sowie bei unbegründetem Nichterscheinen oder Abbruch sind 100 % der Kurskosten zu entrichten. Auf begründetes Gesuch hin, können bei außergewöhnlichen und unverschuldeten Härtefällen (z.B. bei schweren Krankheiten) die Kurskosten erlassen werden. Statt einer Abmeldung kann der Teilnehmer auch eine andere Person angeben, die den Kurs besuchen wird. Voraussetzung ist, dass auch diese Person die Zulassungsbedingungen erfüllt. 

 

Durchführung

Der VdNoWaS behält sich vor, Kurse aus organisatorischen Gründen (z.B. unzureichender Teilnehmerzahl) abzusagen. In diesem Fall werden bereits bezahlte Teilnahmegebühren zurückerstattet. Vorbehalten bleiben auch Änderungen des Tagesablaufplanes, des Durchführungsortes, sowie beim Lehrpersonal. Beim Ausfall eines Dozenten sorgt das Ausbildungsinstitut für gleichwertigen Ersatz. Es lassen sich keine finanziellen Ansprüche gegenüber dem Ausbildungsinstitut ableiten. Die Kursleitung behält sich vor, Teilnehmer mit ungebührlichem Verhalten die Teilnahme zu verweigern.  

 

Haftung und Versicherungsschutz, Urheber- und andere Rechte

Der VdNoWaS und die Ausbildungsinstitute lehnen jegliche Haftung für sich oder für die von ihnen angestellten bzw. beauftragten Personen ab. Der Versicherungsschutz ist Sache der Teilnehmer. Sämtliche Rechte für die im Rahmen der Aus- bzw. Fortbildung erhaltenen Unterlagen verbleiben vollumfänglich beim VdNoWaS. Die Unterlagen dürfen also ohne ausdrückliche Erlaubnis des VdNoWaS weder kopiert noch nachgedruckt werden.